Impfen - Sinn oder Unsinn?

„Impfungen sind das Beste, was die moderne Medizin zu bieten hat. Sie schützen wirksam vor Krankheiten; Risiken und Nebenwirkungen gelten als vernachlässigbar; wer sein Kind nicht impfen lässt, handelt verantwortungslos und gefährdet die Volksgesundheit.“ So lautet die schulmedizinische Aussage zum Impfen.

Eine wachsende Zahl von Impfkritikern hingegen meint, dass der Impfgedanke auf unbewiesenen Hypothesen beruhe und verweist darauf, dass selbst die alten Impfpioniere ihre Erkenntnisse am Ende ihres Lebens anzweifelten oder gar – wie im Falle Louis Pasteurs – der Schönfälschung ihrer Experimente überführt wurden. Kritiker bemängeln weiter, dass keine unabhängigen Studien existieren, die klar beweisen, dass geimpfte Kinder besser vor den beimpften Krankheiten geschützt sind als ungeimpfte, und sie weisen auf Zahlen hin, die das Gegenteil nahe legen – dass nämlich gegen eine Krankheit X geimpfte Menschen sogar häufiger an X erkranken als nicht geimpfte.

Darüber hinaus scheinen Impfstoffe etliche Substanzen zu enthalten, die definitiv keine gesundheitsfördende Wirkung haben können... aber macht Euch einfach selber ein Bild:

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/impfen-anatomie-eines-schmutzigen-geschaefts

http://www.schlafschaf.net/download/Impf_Brosch_re.pdf